Die Regenbogenbrücke

Regenbogenbrücke 

An einer Stelle der Ewigkeit gibt es einen Platz, den man Regenbogenbrücke nennt.
Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammengelebt hat, begibt es sich zu dieser Regenbogenbrücke. Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde, damit sie laufen und zusammen spielen können. Es gibt eine Menge Futter und Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden.

Alle Tiere, die einmal krank waren, sind wieder heil und stark, so wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern, wenn die Zeit vergeht.
Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einem kleinen bisschen; Sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurückgelassen haben.

Sie alle laufen und spielen, aber der Tag kommt, an dem eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut. Die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist unruhig. Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller.

Noch bist Du wie ein Punkt in der Unendlichkeit, doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen, gibt es nur noch Wiedersehensfreude, die nicht enden will. Die glücklichen Küsse regnen über Dein Gesicht, Deine Hände streicheln wieder über den geliebten Kopf und Du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres, die Du lange nicht mehr gesehen, die Du aber niemals aus Deinem Herzen gelassen hast - Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke,

um zusammen in Frieden und Freude und Liebe zu leben.

Autor des englischen Originals: Paul C. Dahm - The Rainbow Bridge
Übersetzung: Doris Seitz

       

26.12.2004 - 02.12.2014
Größe: 55 cm
Gewicht: 26 kg
Farbe: blue merle c/w
Augenfarbe: braun
Rute: lang
Gebiss: korrektes Scherengebiss
HD: frei A2
ED: frei 0
Augen: frei (jährlich)
MDR 1: N/N (+/+)

Sky war ein Juwel und mein Seelenverwandter. Für mich war er der perfekte Hund (auch wenn es den eigentlich nicht gibt).
Als ich überlegte was ich kurz zu Skychen schreibe, ist mir aufgefallen, dass ich Romane über ihn schreiben könnte.
Wir brauchten keine Stimme und keine Handzeichen um uns zu verständigen, dass funktionierte über Blickkontakt.
Er besaß eine Artikulationsbandbreite die erstaunlich war, oft hatte ich das Gefühl, er unterhält sich mit mir und nicht zu vergessen das schönste Hundelächeln der Welt.
Er war überdurchschnittlich intelligent und ein Arbeitstier, wenn er nicht hütete, (was er sehr gern tat) wollte er gern anders beschäftigt werden und seinen klugen Kopf benutzen.
Sky holte die Zeitung, trug den Einkaufskorb oder den Eimer mit den Pferdeleckerlis, holte Eier aus den entlegensten Winkeln (ohne sie kaputt zu machen) er hob alles auf was runter gefallen war, gab Laut, konnte tanzen, Rolle usw. usw.
Nicht zu vergessen sein besonderes Einfühlungsvermögen bei Kindern, so hat es unser Sky geschafft, mit einem autistischen Jungen zu kommunizieren, der sonst mit niemandem gesprochen hat.
Es gab sehr wenige Besucher die bei uns waren und nach ihrem Besuch gesagt haben: ,,Den Rüden nehmen wir mit" (nicht nur Hundeliebhaber).Sky musste man einfach life erleben.
Dieser Hund liebte es im Mittelpunkt zu stehen. Er war aber auch sehr eigenständig und was der Herr nicht wollte, dass wollte er nicht.